Hamburg



 
  Helmut Schellinger erklärt, wie aus Sägespänen Pellets entstehenUnter dem Motto „Wirtschaftsfaktor Holzpellets: Modernes Heizen – nachhaltig und effizient“ veranstaltete das DEPI im Mai 2010 eine Pressefahrt im Raum Hamburg. Journalisten aus den Bereichen Tages-, Fach- und Publikumspresse besichtigten das Pelletwerk der Schellinger  KG in Buchholz und eine Pelletheizanlage in Hamburg-Harburg. Sie erlebten so den Energieträger aus nächster Nähe und gewannen einen exklusiven Einblick in die Branche.
Neben Martin Bentele, Geschäftsführer des DEPI, begleiteten Helmut Schellinger, Geschäftsführer der Schellinger KG, und Heizungsexperte Bernd Hehl von der Cofely Deutschland GmbH die Veranstaltung.



Bernd Hehl erläutert die Vorteile  der Pelletheizanlage Während Bentele die Journalisten über die aktuelle Situation auf dem Wärmemarkt in Deutschland informierte, führte Schellinger die Gruppe anschließend durch sein Werk und erklärte detailliert die Pelletherstellung. Abgerundet wurde die Veranstaltung von der Besichtigung der Heizanlage mit 350 Kilowatt Leistung, die 69  Reihen- und Doppelhäuser in Hamburg-Harburg mit Wärme versorgt. Hehl erläuterte fachkundig die Funktionsweise der Anlage und das Energiekonzept der Wohnsiedlung. Zeit für die Beantwortung von Fragen war dabei ausreichend vorhanden. So erhielten die Medienvertreter fundierte Informationen über den Brennstoff und die Branche.


Auszüge aus Veröffentlichungen
„Bei einem Umstieg auf Pellets könne ein durchschnittlicher Haushalt laut DEPI mit einem jährlichen Energieverbrauch von 3.000 Litern Heizöl bis zu 900 Euro sparen.“
(dpa, 21.05.2010)

„In Deutschland sind Holzpellets seit 1996 als Brennstoff zugelassen. ... „Derzeit gibt es aber erst 125.000 Pelletheizungen“, sagt Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts. Dabei sei der Brennstoff ´komprimierte Energie´.“
(Bremer Kurier am Sonntag, 23.05.2010)

„Deutscher Pionier der Pelletbranche informiert über die Herstellung des Brennstoffs ... Bei der Führung durch das Werk der Schellinger KG lernten die Medienvertreter den Brennstoff aus der Nähe kennen.“
(Holzzentralblatt, 18.06.2010)