Facebook YouTube Twitter

 
CO2-RECHNER

Wie viel CO2 kann ich mit Holzpellets gegenüber Öl
und Gas einsparen?

Wohnfläche:
qm
Nordrhein-Westfalen ist Holzpellet-Land

Nordrhein-Westfalen ist Holzpellet-Land

In Zeiten steigender Energiekosten und einem wachsenden Umweltbewusstsein haben sich in Nordrhein-Westfalen schon mehr als 20.000 Hausbesitzer und öffentliche Einrichtungen für eine Pelletheizung entschieden. Bei der Planung und beim Einbau der neuen Heizung stehen als Experten mittlerweile rund 1.000 Fachbetriebe für Pellets und Biomasse hilfreich zur Seite – davon allein 100 in Nordrhein-Westfalen. > Zur Pressemitteilung
 
 

Neuerscheinung: „Heizen mit Pellets”

Im März 2011 erschien im Ceto-Verlag, Leipzig, das Buch „Heizen mit Pellets” von Werner Ottilik. Es ist eines der wenigen am Markt erhältlichen allgemeinverständlichen Werke zu dem noch jungen Thema. „Heizen mit Pellets” richtet sich primär an Verbraucher im deutschsprachigen Raum und deckt dabei alle Aspekte dieses innovativen und zukunftssicheren Heizsystems ab. Die wissenschaftliche Begleitung des Buches erfolgte durch das Deutsche Pelletinstitut. Weitere Informationen zum Buch sowie das Bestellformular finden Sie hier.
 
  Neuerscheinung: „Heizen mit Pellets”

Vergleichs-Portal: Entwicklung der Energiewende in den Bundesländern

Vergleichs-Portal: Entwicklung der Energiewende in den Bundesländern04.08.2011 – Wie weit die Energiewende in den einzelnen Bundesländern voran geschritten ist, zeigt das neue Onlineportal der Agentur für Erneuerbare Energien unter www.foederal-erneuerbar.de. Interaktive Grafiken, Tabellen und Diagramme geben eine schnelle Übersicht über den Entwicklungsstand der Erneuerbaren Energien in den Bundesländern. Unter dem Stichpunkt „Wärme” sind zum Beispiel Werte zum Pelletmarkt abrufbar. Darüber hinaus versammelt das Portal Studien zu den Potenzialen der unterschiedlichen Erneuerbaren Energien. Zusätzlich sind auf der Seite Fördermaßnahmen und gesetzliche Rahmenbedingungen wie die landeseigenen Wärmegesetze hinterlegt. Zum Portal >
 
   

Neuer DEPI-Botschafter: Stephan Kohler

Mit Stephan Kohler, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Deutschen Energieagentur GmbH (dena), erweitert das DEPI seine Reihe prominenter Fürsprecher. Kohler ist ein Experte, wenn es um die Themen Klimaschutz und Energie geht. Martin Bentele, Geschäftsführer des DEPI, freut sich über den neuen Unterstützer: „Wer mit Pellets heizt, leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Dass der Chef der Deutschen Energie-Agentur für uns als überzeugter Pelletbotschafter auftritt, spricht für die Qualität des Energieträgers.” > Zur Pressemitteilung

 
  Neuer DEPI-Botschafter: Stephan Kohler

Überzeugender Start der neuen DEPI-Kampagne zum Fachbetrieb für Pellets und Biomasse  

Pelletbotschafter Hans-Joachim Stuck beendet Rennfahrerkarriere

27.06.2011 – Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) gratuliert seinem Botschafter Hans-Joachim „Strietzel” Stuck zu seiner außergewöhnlichen Karriere als Rennfahrer. Unter viel Beifall ließ Stuck seine Laufbahn nach 43 Jahren beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ausklingen. Als Botschafter für das DEPI ist Stuck aber weiterhin tätig. In dieser Funktion informiert er gleichermaßen Verbraucher wie Heizungsbauer über die Vorteile der umweltfreundlichen Holzpresslinge. Das Deutsche Pelletinstitut freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Hans-Joachim Stuck und wünscht ihm alles Gute. > Zur Pressemitteilung
 

ENplus-Generalversammlung: Hohe Qualitätsgewähr durch Einbeziehung des Pellethandels

Die erste Generalversammlung des ENplus-Zertifizierungssystems am 15. April 2011 in Ulm ist ein weiterer Beleg für die Erfolgsgeschichte, auf die das junge Pelletzertifikat nach acht Monaten am Markt zurückblicken kann. „Das Thema Qualität wird beim Heizen mit Pellets für den Verbraucher immer wichtiger”, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts (DEPI), Martin Bentele, bei der Veranstaltung. > Zur Pressemitteilung
Weitere Informationen zu ENplus finden Sie hier.
 
  ENplus-Generalversammlung

Überzeugender Start der neuen DEPI-Kampagne zum Fachbetrieb für Pellets und Biomasse  

Überzeugender Start der neuen DEPI-Kampagne zum Fachbetrieb für Pellets und Biomasse

19.04.2011 – Mit zwei stark frequentierten Veranstaltungen hat das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) die gemeinsam mit dem Zentralverband SHK und den Fachverbänden Baden-Württemberg und Bayern initiierte Fortbildungskampagne „Fachbetrieb Pellets und Biomasse” gestartet. Vertreter von rund 200 Handwerksbetrieben (SHK und OL) wurden bei den Auftaktschulungen in Stuttgart (7.4.11) und München (14.4.11) begrüßt. Bei weiteren acht Fachschulungen in diesem Jahr besteht für SHK-Betriebe noch die Gelegenheit, die Auszeichnung zum Pelletfachbetrieb zu erwerben. > Zur Pressemitteilung
Weitere Informationen zu den Fachschulungen finden Sie hier.
 

Gründung des Pellet-Netzwerks-Ostsee (PelBalNet)

Pelbalnet 14.04.2011 – Anfang des Jahres gründete sich das Pellet-Netzwerk-Ostsee (PelBalNet). Das Projekt ermöglicht einen Erfahrungsaustausch und einen Aufbau von Geschäftsbeziehungen zwischen Mitgliedern aus Deutschland, Finnland und Lettland. Schwerpunkte der Netzwerk-Arbeit sind der Ausbau und die Optimierung in den Bereichen Qualität, Nutzung und Bereitstellung von Pellets. Standort des Netzwerkes ist die Technische Hochschule Wildau (FH) in Brandenburg, die unter anderem verantwortlich für die Kontrolle ist. Beteiligt an dem Projekt sind neben der TH Wildau und dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) weitere deutsche Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Gefördert wird PelBalNet vom Bundesbildungsministerium.
 
   

Deutsches Pelletinstitut startet Weiterbildung zum „Fachbetrieb Pellets und Biomasse”

14.03.2011 – Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) startete pünktlich zur Frankfurter Weltleitmesse ISH (15.-19.03.2011) seine deutschlandweite Qualifizierungsoffensive zum „Fachbetrieb Pellets und Biomasse”. Erfahrene Handwerksbetriebe der Heizungsbranche sowie Ofenbauer können sich nach dem Besuch einer Fachschulung mit dem Prädikat „Pelletfachbetrieb” schmücken. Auf der Webseite www.pelletfachbetrieb.de werden sie dann nach Postleitzahlen gelistet, damit interessierte Verbraucher schnell und einfach Spezialisten für den Einbau einer Pelletheizung und das Heizen mit Holz finden. > Zur Pressemitteilung
 
  Grüne Woche 2011 verzeichnet Besucherplus

ENplus  

ENplus europaweit auf dem Vormarsch

02.03.2011 – Rund zwei Drittel der Pelletproduktion in Deutschland sind im März 2011 nach ENplus zertifiziert. Und auch ein Drittel der für den Privatverbrauch gehandelten Holzpellets trägt das Qualitätssiegel. Das Pelletzertifikat ENplus findet immer breitere Verwendung bei Pelletproduzenten und beim Handel. Darauf verwies Martin Behr vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) heute beim Pelletforum auf der Energiesparmesse in Wels: „Ein halbes Jahr nach der Markteinführung hat sich ENplus damit als Erfolgsgeschichte erwiesen.” Ende des Jahres sollen in Deutschland drei Viertel der produzierten und die Hälfte der für den Privatgebrauch gehandelten Holzpellets das Qualitätszeichen ENplus tragen. > Zur Pressemitteilung
 

Pelletsbranche schafft Arbeitsplätze

23.02.2011 – Durch die Förderung Erneuerbarer Energien entstehen kontinuierlich neue Arbeitsplätze. 340.000 Beschäftigte zählte die Energiebranche Ende 2009, so das Bundesumweltministerium (BMU). Über eine halbe Million erwartet das BMU bis 2030. Der Großteil der Stellen mit 47.600 Arbeitsplätzen findet sich im Bereich der Biomasse. „Die Nutzung von heimischer, nachwachsender Biomasse, wie beispielsweise in Form von Holzpellets für die Wärmeerzeugung, schafft Arbeitsplätze vor allem in ländlichen strukturschwachen Regionen“, sagt Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts (DEPI). In der Pelletsbranche sind laut DEPI bundesweit rund 9.000 Menschen beschäftigt – mit steigender Tendenz. Denn nach Schätzungen des Bundesverbands Erneuerbare Energien wird sich der Verbrauch in Deutschland bis 2020 von derzeit 1,2 Millionen auf acht Millionen Tonnen vergrößern.
 
   

Grüne Woche 2011 verzeichnet Besucherplus

03.02.2011 – Die Internationale Grüne Woche 2011 (IGW) konnte ein klares Besucherplus verzeichnen. Über 415.000 Besucher (2010: 400.000) kamen vom 21.-30. Januar nach Berlin zur weltweit größten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Rund 60 Aussteller präsentierten sich im Rahmen der IGW auf der Fachschau für Nachwachsende Rohstoffe, der so genannten nature.tec, so auch das Deutsche Pelletinstitut (DEPI). Am DEPI-Stand konnten die Besucher auf einem Pelletsofa verweilen und sich über die kleinen Energiebündel informieren. Das Thema „Heizen mit Pellets“ stieß während der gesamten IGW auf ein breites Interesse. Auch beigetragen haben dürfte dazu ein bemalter Pelletprimärofen, der – wen wundert’s – besonders die kleinen Gäste für das Heizen mit Pellets gewann!
 
  Grüne Woche 2011 verzeichnet Besucherplus

Heizungsbauer werden für Pellets qualifiziert

25.01.2011 – Im Fokus der diesjährigen Qualitätsoffensive des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands (DEPV) stehen die Heizungsbauer. In Zusammenarbeit mit den Zentral- und Fachverbänden Sanitär-Heizung-Klima (SHK) bietet das DEPI als Kommunikations- und Dienstleistungszentrum des DEPV bundesweit Weiterbildungen zum Pellet- und Biomassefachbetrieb an. DEPV-Vorsitzende Beate Schmidt sieht in der Qualität den wichtigsten Faktor zur Absatzsteigerung. Die ausgezeichneten Betriebe werden in naher Zukunft auf einer speziellen Internetseite aufgeführt. Bis Ende des Jahres sollen dort 1.000, bis 2015 4.000 Pellet- und Biomassefachbetriebe veröffentlicht werden.