Facebook YouTube Twitter

undefined 
CO2-RECHNER

Wie viel CO2 kann ich mit Holzpellets gegenüber Öl und Gas einsparen?

Wohnfläche:
qm
 

Zahl der Woche

230,84 Euro/Tonne
Im Jahr 2016 kosteten Holzpellets im Durchschnitt 230,84 Euro/Tonne.
Damit war Heizöl im Schnitt 6,5 % teurer!
> Zu den Infografiken des DEPI zum Pelletpreis
 

Zahl der Woche

66 Pelletsäcke
66 Pelletsäcke passen in der Regel auf eine Palette. Das entspricht 990 kg.
> Mehr Informationen zu Sackware
 
 

 

Zahl der Woche

48 Pelletwerke
Bereits 48 Pelletwerke in Deutschland sind nach ENplus zertifiziert. ENplus kontrolliert die Pelletqualität von der Herstellung bis zur Lieferung zum Verbraucher. Zertifizierte Produzenten und Händler finden Sie hier: www.enplus-pellets.de.
 

Zahl der Woche

30 Meter
Werden Holzpellets zum Verbraucher geliefert, muss die Einblasstrecke (inkl. Befüllleitung) kürzer als 30 Meter sein.
> Wie Pellets eingeblasen werden, sehen Sie im Video.
 
 

 

Zahl der Woche

4 Tonnen Pellets
Ca. 4 Tonnen Pellets ersetzen 2.000 Liter Heizöl. Das entspricht dem Brennstoffbedarf eines Einfamilienhauses.
Pro Jahr lassen sich damit etwa 5,6 Tonnen CO2 sparen.
 

Zahl der Woche

279
Mit 279 Fahrzeugen liefern ENplus-zertifizierte Händler deutschlandweit Holzpellets zum Verbraucher.
Bei ENplus wird die Qualität der Holzpellets von der Produktion bis zur Lieferung zum Endkunden kontrolliert.
> Zertifizierte Händler finden Sie hier.
 
 

 

Pelletlexikon

F wie Förderschnecke
Um Pellets aus dem Lagerraum in einen Kessel oder Ofen zu transportieren, ist der Einsatz einer Förderschnecke die gängigste Form der Austragunssysteme. Dabei dreht sich in einem Rohr eine Wendel („Schnecke“), welche die Pellets kontinuierlich aus dem Lager in Richtung Kessel transportiert. Dieses Modell nennt sich Schnecke mit Seele. Wird auf die Wendel verzichtet, bezeichnet man das Fördersystem als seelenlos. In diesem Fall wird die stabilisierende Wirkung der starren Welle durch Profile erzielt, die in die Spirale eingearbeitet sind. Förderschnecken eignen sich nur für Lagerräume, die unmittelbar neben der Heizung liegen.
> Weitere Fachbegriffe mit F erklärt das DEPI-Pelletlexikon
 

„Ja, ich will!“

Kirche im Erzgebirge zum klimafreundlichen Wohnhaus umgebaut
Wohnen in der Kirche? Dass das funktioniert, beweisen Sindy (26) und Reinhard (29) Hoffmann aus Grießbach im sächsischen Erzgebirgskreis. Im März 2016 kauften sie eine alte Kirche aus den 20er Jahren und bauen sie seitdem zum Wohnhaus um – und zwar klimafreundlich mit einer Pelletheizung.
> Zur Kurzreportage mit Text und Bildmaterial zum Download
 
 

 

Zahl der Woche

400.000
In Deutschland sind 400.000 Pelletfeuerungen installiert.
Lesen Sie hier die Pressemitteilung zum Jubiläum und die Kurzreportage über die 400.000ste Anlage, die in einer zum Wohnhaus umgebauten Kirche im Erzgebirgskreis in Betrieb ist.
 

400.000 Pelletfeuerungen in Deutschland installiert

Holzpellets: hoher Klimaschutzfaktor
In der Gemeinde Drebach im Erzgebirgskreis ist die 400.000ste Pelletfeuerung in Deutschland in Betrieb gegangen. Der 26-kW-Pelletkessel beheizt eine zum Wohnhaus umgebaute Kirche. Zum Jubiläum weist der Geschäftsführer des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) Martin Bentele auf das hohe CO2-Einsparpotenzial moderner Holzfeuerungen und die gesicherte Verfügbarkeit von Holzpellets in Deutschland hin, die einen weiteren Ausbau ermöglichen.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

Zahl der Woche

0 Euro

Diverses Info- und Marketingmaterial ist jetzt kostenlos im DEPI-Shop verfügbar. Bestellen Sie bis Ende des Jahres die Förderfibel, die Flyer „Holzpellets – natürlich voller Energie“ und „Heizen mit Holzpellets: natürlich effizient“, die Broschüre „Geheimtipp Pelletkaminofen“, das Poster „Bayerisches Grundheizungsmittel“ sowie das Buch „Heizen mit Pellets“ kostenfrei.

> Zum DEPI-Shop
 

 

EnergieAgentur.NRW startet Kampagne zum Heizen mit Holzpellets

„Jetzt auf Sieger setzen“
Die Aktion Holzpellets der EnergieAgentur.NRW startet mit „Jetzt auf Sieger setzen“ eine multimedial angelegte Endkundenkampagne. NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel hat am 25.10. in Düsseldorf den offiziellen Startschuss gegeben. Ziel der Kampagne ist es, über das Heizen mit Holzpellets zu informieren und weitere Bürgerinnen und Bürger von der ökologisch nachhaltigen und klimaneutralen Heiztechnik zu überzeugen. Im Zentrum der Kampagne steht das „Siegerpaket“, das neben Hilfestellungen für Heizungsinteressierte auch ein Bonusheft für den Kauf einer Holzpelletheizung bietet.
Auf 105 Großplakatflächen wird bis in den November hinein der Siegertyp, der auf Holzpellets umsteigen will, an vielen Standorten in NRW zu sehen sein. Parallel dazu wird die Kampagne im Radio (WDR2) und zahlreichen Online-Medien beworben.
Alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Bestellung des „Siegerpakets“ finden Interessierte ab sofort unter www.jetztaufsiegersetzen.de.

 

Zahl der Woche

90 bis 107 Prozent
Pelletkessel haben (auf den Heizwert bezogene) Wirkungsgrade von 90 bis 107 Prozent. Damit sind sie deutlich effizienter als mit Stückholz befeuerte Kamin- und Kachelöfen oder offene Kamine.
> Zur Infografik
 
 

 

Hochwertige Brennstoffe sichern Zukunft der Holzenergie

Zertifizierung ENplus-Hackschnitzel bei der Renexpo in Augsburg gestartet
Die hohe Qualität von Holzbrennstoffen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen komfortablen und emissionsarmen Betrieb von Feuerungen und damit auch für die Zukunftsfähigkeit der Holzenergie in Deutschland. Hierüber waren sich die Teilnehmer der Fachtagung „Moderne Holzbrennstoffe – Qualität und Logistik“, zu der das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) im Rahmen der Messe Renexpo am 7. Oktober in Augsburg eingeladen hatte, einig. Kesselhersteller, Brennstoffproduzenten und -händler stellten einhellig fest, dass hierfür – neben innovativer Feuerungstechnik – vor allem die Zertifizierung der Produktion und Logistik von Holzbrennstoffen der wichtigste Schritt ist. Passend dazu erhielt die Brennpunkt Energie GmbH aus Ruderatshofen im Allgäu als erstes Unternehmen die ENplus-Zertifizierung für Hackschnitzel.
> Zur Pressemitteilung
 

Zahl der Woche

254.333 Tonnen
In Deutschland wurden 2015 wieder deutlich mehr Pellets exportiert als importiert. Der Exportüberschuss beträgt 254.333 Tonnen.

> Zu den Infografiken zum Pellethandel
 
 

 

Mit hochwertigen Hackschnitzeln störungsfrei heizen

Kostenlose Infotage für Betreiber von Hackschnitzelfeuerungen
Die Heizsaison steht bevor und für einen komfortablen, effizienten und emissionsarmen Heizbetrieb sind hochwertige Brennstoffe unerlässlich. Zur Bereitstellung standardisierter, qualitätsgesicherter Hackschnitzel hat das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) mit dem Programm ENplus-Hackschnitzel neben Pellets nun auch für diesen Holzbrennstoff eine Qualitätszertifizierung entwickelt. Bei Infotagen am 25. Oktober im schwäbischen Ulm und am 26. Oktober in Olsberg im Sauerland informiert das DEPI Heizungsbetreiber sowie Anbieter von Hackschnitzeln über Bezug und Verwendung von Hackschnitzeln sowie über Details der neuen Zertifizierung. Die Teilnahme ist kostenfrei.
> Zur Pressemitteilung
 

 

Zahl der Woche

3464
Die Richtlinie VDI 3464 legt Anforderungen an die Belüftung von Pelletlagern fest. 

> Hier finden Sie alle Infos rund um die Sicherheit im Pelletlager
 

Pellets stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Experte im Interview: Deutscher Wald wächst
Die Energiewende ist ein Generationenprojekt, das auch vor dem Heizungskeller nicht Halt macht. Wer beispielsweise auf den nachwachsenden Rohstoff Holz setzt, schont Umwelt, Klima und Geldbeutel. Woher Holzpellets eigentlich kommen und warum sie in Deutschland so beliebt sind, weiß Diplom-Forstwirt Martin Bentele vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI).
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

Ein Mann für heiße Öfen

PS-Profi Jean Pierre Kraemer neuer Botschafter beim Deutschen Pelletinstitut
Schnelle Autos, Tuning, Technik – damit kennt sich Jean Pierre „JP“ Kraemer aus. Der Moderator und Unternehmer aus dem Ruhrpott genießt dank seinem lockeren Mundwerk in der Doku-Soap „Die PS-Profis – Mehr Power aus dem Pott“ mittlerweile Kultstatus. In seiner Sendung ersteht Kraemer mit Know-how und Köpfchen Gebrauchtwagen.
Seine Leidenschaft für starke Leistung und moderne Technik zeigt sich auch in der Wahl seiner Heizung. „Ich habe mich erkundigt und gerechnet. Danach war schnell klar, dass es eine Pelletheizung wird“, schildert PS-Profi Kraemer seine Entscheidung für das passende Heizsystem.
> Zur Pressemitteilung
> Alle Pelletbotschafter finden sich unter www.depi.de/de/das_institut/fuersprecher/.
 

 

Zahl der Woche

3.000 Euro
Pelletkaminöfen mit Wassertasche werden über das Marktanreizprogramm (MAP) und das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) mit mindestens 3.000 Euro gefördert. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.bafa.de.
> Zur Übersicht über Förderungen für Pelletheizungen und -kaminöfen
 

Heizen für die Zukunft

Regensburger Familie spart mit Pelletheizung rund 56 Tonnen CO2 ein
Bei der Sanierung ihres Einfamilienhauses hat sich Familie Schöpperl für eine moderne Pelletheizung und gegen den alten Ölkessel entschieden. Seit acht Jahren heizen die Regensburger Kurt (49) und Astrid (42) mit ihren Söhnen Marc (21) und Timo (18) nun bereits klimafreundlich und komfortabel mit Pellets. Ein Pelletkaminofen schafft zusätzlich behagliche Wärme und Wohlfühlatmosphäre im Wohnzimmer.
Kurt Schöpperl: „Zu einer modernen Immobilie gehört auch ein zukunftsfähiges Energiekonzept. Wir setzen beim Heizen deshalb auf Pellets, denn sie werden in der Region hergestellt.“
> Zur Kurzreportage mit Text und Bildmaterial zum Download
 
 

 

Zahl der Woche

31 Prozent
Der Pelletpreis war in den letzten zehn Jahren (Juli 2006 bis Juni 2016) durchschnittlich um mehr als 31 Prozent niedriger als der Ölpreis.
> Zur Infografik
 

DEPV zeigt Pelletwerkmodell beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung

27. und 28.8. in Berlin
Beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung stellt der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. das Modell eines Pelletwerks aus. Es zeigt alle Stationen der Pelletproduktion: vom Einschlag des Holzes im Wald über den Einschnitt im Sägewerk, wo die Sägespäne für die Pellets anfallen, bis zur Lieferung der Pellets an die Verbraucher. Zu sehen ist der Schaukasten am 27. und 28. August im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung in Berlin.
> Zur Veranstaltungswebseite
 
 

 

Zahl der Woche

271.000 Tonnen
Seit 2007 ist Deutschland Netto-Exporteur von Holzpellets - wir produzieren deutlich mehr als wir verbrauchen! Der Exportüberschuss lag 2014 bei 271.000 Tonnen Pellets.
> Zur Infografik
 

Lieferungen von Holzpellets richtig ausschreiben

Neues DEPI-Infoblatt für Kommunen und Gewerbe
Heizungsbetreiber mit höherem Verbrauch wie Kommunen oder Gewerbeunternehmen sollten bei der Ausschreibung von Pellets einige Grundsätze beachten, wie zum Beispiel die Anforderung an die Qualität, die über das Zertifikat ENplus sichergestellt wird. Im neu veröffentlichten DEPI-Infoblatt wird erläutert, was bei der Ausschreibung für Pelletlieferungen zu beachten ist. Die für den Heizungsbetreiber wesentlichen Punkte und Anforderungen sollten in der Ausschreibung klar definiert sein. Hierfür wurden zwei Musterausschreibungsverträge – mit und ohne Preisindexierung – entwickelt, die beim DEPI kostenfrei angefordert werden können.
> Download DEPI-Infoblatt „Ausschreibung“
 
 

 

Zahl der Woche

2,7 Prozent
Nur 2,7 Prozent ihres Energiegehalts werden benötigt, um Pellets aus trockenen Sägespänen herzustellen. Im Vergleich zu anderen Brennstoffen ist das vorbildlich und klimaschonend! Denn bei Flüssiggas sind es stattliche 14,5 Prozent, bei Heizöl 12 Prozent und bei Erdgas 10 Prozent des Energiegehalts, die zur Herstellung der Brennstoffe benötigt werden.
> Zur Infografik
 

Zahl der Woche

111 Pellethändler ENplus-zertifiziert
111 Pellethändler in Deutschland vertreiben ENplus-zertifizierte Pellets. Finden Sie einen dieser besonders geschulten Händler in Ihrer Region hier
Das Zertifikat ENplus garantiert hohe Pelletqualität und sorgt so für einen einwandfreien und emissionsarmen Heizbetrieb.
> ENplus-zertifizierte Händler finden Sie hier
 
 

 

Jean Pütz klärt auf: Sparen mit Holzpellets

Video zeigt Wirtschaftlichkeit von Pelletheizungen
Das Heizen mit Pellets rechnet sich nicht? Doch, erklärt Wissenschaftsjournalist Jean Pütz - und zwar fürs Portmonee und die Umwelt!
Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) hat ein Video veröffentlicht, in dem Pütz die wirtschaftlichen Vorteile des Heizens mit Pellets erläutert. So waren Pellets in den letzten zehn Jahren durchschnittlich 30 Prozent günstiger als Öl. Außerdem profitieren Heizungstauscher von staatlicher Förderung. Für den Einbau einer neuen Pelletheizung erhalten sie mindestens 4.200 Euro.
Mit einer Pelletheizung spart man aber nicht nur Heizkosten, sondern jedes Jahr auch mehrere Tonnen CO2 ein und schont so das Klima.
> Zum Video
 

ENplus – der neue Maßstab für Hackschnitzel

Webseite bietet Informationen zur Zertifizierung
Die Webseite www.ENplus-Hackschnitzel.de ist nun online. Sie informiert über das im Oktober 2016 startende Zertifizierungsprogramm für Holzhackschnitzel. ENplus-Hackschnitzel schafft erstmals einen einheitlichen Standard für die Qualität des Brennstoffs und sichert die Bereitstellung von Hackschnitzeln mit gleichbleibenden Brennstoffeigenschaften. 
Auf der Webseite finden Produzenten, Aufbereiter und Händler von Holzhackschnitzeln erste Informationen zur Zertifizierung. Verbraucher werden dort in Zukunft über den richtigen Einsatz des Brennstoffs Hackschnitzel informiert und können alle zertifizierten Unternehmen finden.
> Zur Webseite www.enplus-hackschnitzel.de
 
 

 

Jean Pütz zeigt Vorteile von Pelletheizungen

Beratungshilfe für Pellethandel und SHK-Handwerk
Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) hat ein Leporello (ziehharmonikaartig gefaltetes Heftchen) veröffentlicht, in dem auf unterhaltsame Art Vorurteile zum Heizen mit Pellets entkräftet werden. Jean Pütz, bekannter Wissenschaftsjournalist, Moderator und selbst Pelletheizer, erklärt darin, warum Heizen mit Pellets sich nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich lohnt und warum Pelletheizungen die saubersten Holzheizungen sind. Pellethändlern und Handwerksbetrieben dient das Heftchen als praktische Hilfe, Kunden die Vorteile von Pelletfeuerungen mit anschaulich aufbereiteten Fakten näherzubringen.
> Zur Pressemitteilung
 

Politiker setzen für private Energiewende auf Pellets

Cem Özdemir und Bundestagskollegen überzeugt vom kleinen Energieriesen
Cem Özdemir, Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, engagiert sich auch privat für die Wärmewende mit Erneuerbaren: Seine Kreuzberger Wohnung wird von einem wasserführenden Pelletkaminofen beheizt, der wohnungsübergreifend eingesetzt wird. Der Spitzenpolitiker zeigt damit, dass es auch in einer Großstadt wie Berlin möglich ist, moderne Holzenergie effizient und emissionsarm zu nutzen. "Weil der Holzweg damit in eine umweltfreundliche und nachhaltige Zukunft führt", begründet Özdemir seine Vorliebe für Pellets. Er unterstützt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) als Botschafter für den klimafreundlichen, nachwachsenden Energieträger.
> Zur Pressemitteilung
 
 

Dieses Wochenende die persönliche Energiewende starten

Noch bis Sonntag läuft die zehnte Woche der Sonne und Pellets – Hunderte kostenlose Veranstaltungen und Aktionen informieren bundesweit über Solartechnik, Speicher und Holzpellets – Energetische Sanierung und Heizungstausch senken die Energiekosten
Dieses Wochenende können sich Bürgerinnen und Bürger bundesweit über die Einsparmöglichkeiten mit Solarenergie, Holzpellets und Energiespeichern informieren. Im Rahmen der noch bis Sonntag andauernden zehnten Woche der Sonne und Pellets laden Vereine, Fachbetriebe und Kommunen in ganz Deutschland zu hunderten Veranstaltungen, Vorträgen und Tagen der offenen Tür ein. Im Mittelpunkt stehen die Möglichkeiten einer persönlichen Energiewende sowie die großzügige staatliche Förderung beim Umstieg auf Erneuerbare Energien.
> Zur Pressemitteilung
 

 

Holzpellets richtig und sicher lagern

Kohlenmonoxid im Pelletlager mit einfachen Maßnahmen vermeiden
Holzpellets sind ein natürlicher Brennstoff. Durch chemische Prozesse - abhängig von z.B. Holzart und Temperatur - können jedoch unangenehme Gerüche und auch gesundheitsgefährdende Gase wie Kohlenmonoxid (CO) entstehen.
Durch einfache Vorsichtsmaßnahmen können diese Risiken bei der Pelletlagerung jedoch ausgeräumt werden. Dazu gehört vor allem  das Anbringen von belüftenden Deckeln auf den Befüllstutzen. Diese Vorrichtung reduziert die CO-Emissionen und ist heute beim Bau eines Pelletlagers Stand der Technik. Weiterhin sollte vor dem Betreten eine ausreichende, mindestens 15minütige Belüftung durch das Öffnen der Türe erfolgen. Bei größeren Pelletlagern mit mehr als 10 t Inhalt sowie Erdlagern muss beim Betreten ein CO-Messgerät getragen werden. Unbefugten ist der Zutritt zu Pelletlagern grundsätzlich zu untersagen.
> DEPI-Shop zum Bezug von belüftenden Deckeln und kostenlosen Aufklebern für den Lagerraum
> Mehr zur Lagersicherheit
 

Zehnte Woche der Sonne und Pellets beginnt

Hunderte kostenlose Veranstaltungen und Aktionen informieren vom 17. bis 26. Juni vor Ort über Solartechnik, Speicher und Holzpellets - Bereits 11 Millionen Menschen leben und arbeiten in Gebäuden mit eigener Ökoheizung oder -stromversorgung - Sommer ist
Am morgigen Freitag beginnt die zehnte Woche der Sonne und Pellets. Bis zum 26.6.2016 können Bürgerinnen und Bürger an vielen Orten in Deutschland einen Eindruck gewinnen, wie sich die Energiewende im eigenen Haushalt mittels Solarenergie, Holzpellets und Speichern erfolgreich praktizieren lässt. Im Rahmen von Vorträgen, Festen und Tagen der offenen Tür informieren Vereine, Fachbetriebe und Kommunen kostenlos über die Einsparmöglichkeiten moderner Umwelttechnologien und staatliche Förderangebote für den preiswerten Umstieg auf Ökowärme und Solarstrom.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

Erster Holzbriketthersteller nach ENplus zertifiziert

ENplus sichert Qualität moderner Holzbrennstoffe
Holzbriketts eignen sich ideal für den emissionsarmen Betrieb von Holzöfen. Mit der EC Bioenergie GmbH (ECB) aus Heidelberg ist nun der erste Briketthersteller vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) mit dem ENplus-Zertifikat ausgezeichnet worden. Für Holzpellets ist das Zertifizierungsprogramm als Marktführer fest etabliert. So sind mehr als 95 Prozent der in Deutschland produzierten Pellets ENplus-zertifiziert. Seit März 2016 bietet das DEPI die Qualitätszertifizierung auch für Holzbriketts an, um Holzofenbesitzern einen modernen und zertifizierten Energieträger zur Verfügung zu stellen.
> Zur Pressemitteilung
 

In einer Woche geht es los: Jetzt eigene Veranstaltung zur Woche der Sonne und Pellets anmelden

Aktionszeitung und Kampagnenmaterial helfen bei Kundenansprache und Werbung
In einer Woche beginnt die zehnte Woche der Sonne und Pellets. Vom 17. bis 26. Juni 2016 laden Handwerksbetriebe, Kommunen, Vereine und Initiativen wieder an vielen Orten in ganz Deutschland zu kostenlosen Aktionen und Info-Veranstaltungen ein. Während der mit Unterstützung der Bundesregierung ins Leben gerufenen Aktionswoche werden wie in den Vorjahren tausende Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit nutzen, sich aus erster Hand über Möglichkeiten einer persönliche Energiewende mit Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets zu informieren.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

Woche der Umwelt

DEPV informiert über moderne Holzenergie

Die deutsche Holzwirtschaft präsentiert sich vom 7. bis 8. Juni auf der Woche der Umwelt, die Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin eröffnete. Im Park des Schlosses Bellevue sind rund 200 Aussteller vertreten – eines ihrer zentralen Anliegen sind Konzepte für eine verantwortungsvolle Wirtschaftsweise.

Auf dem Gemeinschaftsstand vom Deutschen Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) ist der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) als Ansprechpartner rund ums Thema moderne Holzenergie mit Pellets vertreten. Besucher können sich am Stand außerdem über innovative und nachhaltige Holzverwendung, die klimapolitischen Vorteile der Holznutzung sowie Potenziale von Holzkonstruktionen informieren.
 

Informieren und kassieren

Mehr Geld vom Staat: Zuschüsse für die Heizungsmodernisierung gestiegen
Die Zuschüsse für den Austausch alter, ineffizienter Heizungen haben 2016 ein Rekordniveau erreicht, denn der Staat hat seine Förderung noch einmal kräftig aufgestockt. Für den Einbau einer klimafreundlichen Pelletheizung anstelle einer alten Ölheizung winken mindestens 4.200 Euro. Wird zusätzlich eine Solaranlage installiert, sind es sogar mindestens 7.800 Euro. Auch moderne wasserführende Pelletkaminöfen fürs Wohnzimmer werden stärker bezuschusst.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

Energiewende ist eine volkswirtschaftliche Notwendigkeit

Prof. Claudia Kemfert vom DIW Berlin betont Bedeutung der Energiewende - Schwankender Ölpreis sollte nicht überbewertet werden - Woche der Sonne und Pellets bietet bundesweit Information und Beratung
Nachhaltig und effizient mit Energie umzugehen sichert einer Industrienation wie Deutschland auch für kommende Generationen den Wohlstand. Darauf weist Prof. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) hin. Gegenüber dem BSW-Solar sagte die Energie- und Wirtschaftsexpertin: "Die Energiewende ist längst eine volkswirtschaftliche Notwendigkeit geworden."
> Zur Pressemitteilung
 

Wer wird Fußball-Europameister 2016?

Mit richtigem Kick-Tipp ein TIPP-KICK gewinnen!
Ab sofort kann jede(r) Fußballbegeisterte bis zum Start des Viertelfinales am 30.06.2016, 21.00 Uhr, seinen Tipp abgeben.
> Zum Tippspiel
 
 

 

E wie ENplus

Pelletlexikon
ENplus ist ein Zertifikat mit höchsten Anforderungen an Holzbrennstoffe. Das Zertifizierungssystem setzt nicht nur die internationale Norm um, sondern ermöglicht durch lückenlose Kontrolle der Bereitstellungskette umfassende Transparenz. Dabei stehen der Verbraucherschutz und die Qualitätssicherung an vorderster Stelle. Nur so kann ein reibungsloser Heizungsbetrieb gewährleistet werden.
Mit dem ENplus-Siegel werden derzeit Holzpellets und Holzbriketts zertifiziert. Unter www.enplus-pellets.de bzw. www.enplus-briketts.de sind umfangreiche Informationen und Kontaktdaten aller zertifizierten ENplus-Händler verfügbar.
> Weitere Fachbegriffe erklärt das DEPI-Pelletlexikon
 

Hochwertige Holzbrennstoffe als Voraussetzung für die Energiewende

Fachtagung „Moderne Holzbrennstoffe – Qualität und Logistik“ am 7. Oktober auf der RENEXPO® Augsburg
Qualitativ hochwertige Holzbrennstoffe sind die Voraussetzung für die Energiewende am Wärmemarkt. Darum stehen sie im Mittelpunkt eines ganztägigen Fachforums am Freitag, dem 7. Oktober auf der RENEXPO® in Augsburg. Unter dem Titel „Moderne Holzbrennstoffe – Qualität und Logistik“ lädt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) ein. Angesprochen sind Energiehandel, Feuerungshersteller, Planer und Architekten, aber auch kommunale und gewerbliche Nutzer mittelgroßer Holzfeuerungen.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

D wie Dauerbetrieb

Pelletlexikon
Im Dauerbetrieb oder Volllastbetrieb läuft der Kessel mit konstanter und maximaler Leistung. Die Heizung erreicht dann die höchsten Wirkungsgrade und setzt den Brennstoff effektiv ein. Im Gegensatz hierzu steht der Teillastbetrieb, bei dem der Kessel nur einen Teil der Leistung erzeugt. Um Pelletkessel besonders effizient und möglichst häufig im Volllastbetrieb zu betreiben, empfiehlt sich die Installation eines Pufferspeichers.
> Weitere Fachbegriffe erklärt das DEPI-Pelletlexikon.
 

Woche der Umwelt

Gemeinschaftsstand von DHWR und DEPI
Der Bundespräsident sowie die Deutsche Bundesstiftung Umwelt laden am 7. und 8. Juni 2016 zur Woche der Umwelt in den Park des Schlosses Bellevue ein. Bei der Ausstellung in Berlin präsentieren sich zukunftsweisende Umweltprojekte zu den Themen Klimaschutz, Energie, Ressourcen, Biodiversität, Mobilität, Bauen und Wohnen.

Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) informiert dabei gemeinsam mit dem Deutschen Pelletinstitut (DEPI) und weiteren Partnern des Gemeinschaftsstands über die Potenziale des Werkstoffs Holz, z. B. darüber, wie Holzbau und Heizen mit Holzpellets das Klima schützen. Auf rund 4.000 Quadratmetern erleben die geladenen Fachbesucher neben der Ausstellung auch ein vielfältiges Vortrags- und Diskussionsprogramm.
> Zur Veranstaltungswebseite
> Zum Infoflyer
 
 

 

C wie CO2-Bilanz

Pelletlexikon
Das Heizen mit Holzpellets ist nahezu CO2-neutral. Die Verbrennung von Pellets setzt genau die gleiche Menge CO2 frei, die das wachsende Holz zuvor der Luft entzogen hat. Heizen mit Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung schließt also den CO2-Kreislauf.
> Weitere Fachbegriffe erklärt das DEPI-Pelletlexikon.
 

Innovations-Zentrum Pellets auf der IFH/Intherm

Messe Nürnberg vom 5. bis 8. April
Wie schon 2012 und 2014 wird es auch auf der diesjährigen Messe IFH/Intherm in Nürnberg ein Innovations-Zentrum Pellets geben. Auf dem DEPI-Stand 130 in Halle 4, Stand 4.212 dreht sich vom 5. bis 8. April 2016 alles rund um die kleinen Presslinge aus Holz. Hingucker ist außerdem ein Pelletsofa – und wer richtig schätzt, wie schwer dieses ist, kann u.a. ein iPad mini inklusive der DEPI-App Pelletinfos gewinnen.
Am Mittwoch, den 6. April ab 16.00 Uhr lädt das DEPI Vertreter der Pelletbranche auf einen kleinen Umtrunk am Stand ein.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
> Zur Veranstaltungswebseite
 
 

 

Förster aus dem Spessart neuer DEPI-Pelletbotschafter

Heizen – natürlich mit Holzpellets
Deutschlands Forstwirtschaft ist vorbildlich. Deshalb präsentiert das Deutsche Pelletinstitut zum Tag des Waldes am 21. März mit Förster Martin Volkmann-Gebhardt einen neuen Pelletbotschafter. Volkmann-Gebhardt leitet im Spessart das Forstrevier Lohr am Main II, das zum Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten  in Karlstadt gehört. „Als Förster ist Heizen mit Holz schon immer mein Ding“, sagt er und betont, „dass es mit Pellets auch entspannend und trotzdem nachhaltig ist.“
> Zur Pressemitteilung
 

Anmeldestart zur Woche der Sonne und Pellets

Die zehnte Woche der Sonne und Pellets rückt näher - Mehr als tausend Info-Veranstaltungen zu Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets erwartet - Jetzt eigene Veranstaltung für Deutschlands größte Energiewende-Kampagne anmelden
Für die diesjährige Woche der Sonne und Pellets können ab sofort kostenfrei Info-Veranstaltungen angemeldet werden. Im Zeitraum 17. bis 26. Juni 2016 feiert die mit Unterstützung der Bundesregierung initiierte und von zahlreichen Verbänden, Verbraucherinitiativen und dem Handwerk getragene Aktionswoche ihr zehnjähriges Jubiläum. Wie in den Vorjahren bietet sie Verbrauchern eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich aus erster Hand kostenfrei und unverbindlich über Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets zu informieren.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

Woche der Sonne und Pellets findet zum zehnten Mal statt

Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets stehen im Mittelpunkt – Weit über 1.000 Infoveranstaltungen erwartet – Anmeldestart für Veranstalter am 1. Februar 2016
Der Bundesverband Solarwirtschaft und das Deutsche Pelletinstitut werden auch 2016 gemeinsam die Woche der Sonne und Pellets veranstalten. Die bundesweit größte Kampagne zur Nutzung Erneuerbarer Energien findet dieses Jahr bereits zum zehnten Mal statt. Bei mehr als 1.000 erwarteten  Veranstaltungen werden Verbraucherinitiativen, Kommunen, Handwerksbetriebe, Vereine und Schulen vom 17. bis 26. Juni über Solarstrom, Speicher, Solarwärme und Holzpellets informieren. Ab 1. Februar können sie ihre Veranstaltungen kostenlos in den zentralen Veranstaltungskalender auf www.woche-der-sonne.de eintragen.
> Zur Pressemitteilung