Referenzanlagen


Hier berichten Familien aus ganz Deutschland über ihre Erfahrungen mit einer Pelletheizung.
 

Journalisten können die folgenden Kurz-Reportagen inkl. Bildmaterial hier herunterladen. Sie stehen ihnen unter Angabe der Quelle "Deutsches Pelletinstitut" kostenfrei zur Verfügung. Belegexemplare gerne an info@depi.de.

 

„Ja, ich will!“

Kirche im Erzgebirge zum klimafreundlichen Wohnhaus umgebaut
 

Wohnen in der Kirche? Dass das funktioniert, beweisen Sindy (26) und Reinhard (29) Hoffmann aus Grießbach im sächsischen Erzgebirgskreis. Im März 2016 kauften sie eine alte Kirche aus den 20er Jahren und bauen sie seitdem zum Wohnhaus um – und zwar klimafreundlich mit einer Pelletheizung.
 

Zur Kurzreportage über Familie Hoffmann aus Drebach 

Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 6 MB)


Heizen für die Zukunft

Regensburger Familie spart mit Pelletheizung rund 56 Tonnen CO2 ein  
 
Bei der Sanierung ihres Einfamilienhauses hat sich Familie Schöpperl für eine moderne Pelletheizung und gegen den alten Ölkessel entschieden. Seit acht Jahren heizen die Regensburger Kurt (49) und Astrid (42) mit ihren Söhnen Marc (21) und Timo (18) nun bereits klimafreundlich und komfortabel mit Pellets. Ein Pelletkaminofen schafft zusätzlich behagliche Wärme und Wohlfühlatmosphäre im Wohnzimmer.
 

Zur Kurzreportage über Familie Schöpperl aus Regensburg 

Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 12 MB)


Grüne Wärme auf dem norddeutschen Bauernhof

Junge Familie halbiert ihre Heizkosten mit Pellets und Solar
 

Bei der Sanierung ihres beschaulichen Resthofs aus dem Jahr 1965 stand für Familie Kohlmann aus dem schleswig-holsteinischen Noer fest, dass die alte Ölheizung durch eine klimafreundliche Pelletzentralheizung mit solarer Unterstützung ersetzt werden soll. Seit 2013 wird die 400 Quadratmeter große Wohnfläche des Kohlmann’schen Hofs nun von einem 36-kW-Pelletkessel in Kombination mit einem 1.000-Liter-Pufferspeicher und 13,8 Quadratmetern Solarkollektoren beheizt und mit Warmwasser versorgt. Dadurch konnte die Familie ihre bisherigen Heizkosten auf die Hälfte reduzieren. Zusätzlich sorgt an kalten Tagen ein Scheitholzkamin im Wohnraum für Wärme und lauschige Atmosphäre.

> Zur Kurzreportage über Familie Kohlmann aus Noer
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 10 MB)


Ökologisch heizen mit Spareffekt!

Junge Familie setzt bei der Wärmeversorgung ihres Traumhauses auf Pellets


Familie Haslbauer aus dem bayerischen Eggenfelden entschied sich beim Bau ihres Einfamilienhauses im Jahr 2012 für eine klimafreundliche Pelletzentralheizung, denn die Familie wollte unbedingt mit dem natürlichen Brennstoff Holz heizen – jedoch in seiner modernsten Form: den Holzpellets. Die 190 Quadratmeter große Wohnfläche des Einfamilienhauses wird jetzt von einem 10-kW-Pelletkessel beheizt. Zusätzlich sorgt an kalten Tagen ein offener Scheitholzkamin im Wohnraum für Wärme und lauschige Stimmung.

> Zur Kurzreportage über Familie Haslbauer aus Eggenfelden

Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 22 MB)


Wohlfühlwärme aus der Kraft von Pellets und Sonne

Familie Deines aus Herrenberg heizt grün und günstig

Nachhaltig, günstig und versorgungssicher – für Familie Deines aus Herrenberg bei Stuttgart waren das die klaren Argumente für das Heizen mit Holzpellets. Denn für ihr KfW-40-Einfamilienhaus aus dem Jahr 2006 entschieden sich Thomas Deines (42) und seine Frau Bille (41) für ein rundum grünes Konzept – von den Baustoffen bis zur Heiztechnik.

> Zur Kurzreportage über Familie Deines aus Herrenberg
Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 11 MB)


Ein starkes Paar: Pellets und Solar

Familie Ulrich aus Winterbach setzt auf Wärme aus Pellets und Sonne

Der Umstieg von Heizöl auf den regenerativen Brennstoff Pellets fiel Albrecht (55) und Carmen Ulrich (48) aus Winterbach bei Stuttgart leicht: „Bei der anstehenden Komplettsanierung unseres Hauses war klar, dass wir weg von fossilen Brennstoffen und hin zu erneuerbaren Energien wollen“, erklärt der zweifache Familienvater. So können sich Albrecht Ulrich, Ehefrau Carmen, Tochter Jaclyn (21), Sohn Mario (18) und Familienkater Carlo seit mittlerweile neun Jahren über kostengünstige, grüne Wärme aus Pellets und Solarenergie freuen. Ein Pelletkessel mit 9 kW Leistung beheizt die 150 m² Wohnfläche der Doppelhaushälfte aus dem Baujahr 1968, die 2006 saniert wurde und nun den KfW-70-Standard erfüllt. Zur Heizungsunterstützung kommt eine Solaranlage auf dem Dach mit 12 m² Fläche zum Einsatz.


> Zur Kurzreportage über Familie Ulrich aus Winterbach 
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 12 MB)


Zeit für Pellets: Alte Ölheizung ade!

Drei Generationen-Haushalt heizt umweltschonend und günstig

Nach 30 Jahren war es für die alte Ölheizung von Familie Löber aus dem nordhessischen Bad Wildungen höchste Zeit, in den Ruhestand geschickt zu werden. Bei der Entscheidung für das neue Heizsystem war der Familie die künftige Unabhängigkeit von Öl besonders wichtig: „Klar war: Wir wollten eine Alternative“, erklärt Familienvater Martin Löber (31).

> Zur Kurzreportage über Familie Löber aus Bad Wildungen
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 12 MB)


Grün sparen, statt schwarz ärgern

Münsteraner Familie setzt auf die Heizalternative Holzpellets

In Zeiten explodierender Ölpreise punktet eine moderne Pelletheizung nicht nur beim Klimaschutz, wie Stiftung Warentest (test 6/12) bestätigt, sondern auch bei den Heizkosten. Aktuell liegt der Preisvorteil von Pellets bei rund 30 Prozent gegenüber Heizöl. Wer die günstigen Sommerpreise nutzt, kann noch mehr sparen. Bereits 2005 entschloss sich deshalb Familie Griese aus Münster, von Heizöl auf den erneuerbaren Brennstoff Pellets umzusteigen. Seitdem kann sich die Familie über eine jährliche Heizkostenersparnis von gut 1.000 Euro freuen.

> Zur Kurzreportage über Familie Griese aus Münster
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 7 MB)


Münchner Pellet-Familie heizt günstig und komfortabel

Sendlinger Holzpellet-Heizer sparen seit sechs Jahren nachhaltig Heizkosten

Pellets liegen derzeit voll im Trend, denn in Zeiten explodierender Ölpreise punktet die moderne Pelletheizung nicht nur beim Klimaschutz, wie jüngst Stiftung Warentest bestätigte (test 6/12), sondern spart auch richtig Geld. Der Pelletpreis liegt seit vielen Jahren weit unter dem Niveau fossiler Energieträger. Für Familie Springer aus München rechnet sich das Heizen mit Holz in seiner modernsten Form daher seit mittlerweile über sechs Jahren. Aktuell liegt der Preisvorteil von Pellets bei rund 45 Prozent gegenüber Heizöl und 30 Prozent gegenüber Erdgas.

> Zur Kurzreportage über Familie Springer aus München 
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 15 MB)


Ein gutes Gefühl mit grüner Wärme aus Pellets

Familie Rechlin aus Weimar heizt jetzt günstig und klimafreundlich 

Sauber, versorgungssicher, kostengünstig – Heizen mit Pellets ist schon lang kein Geheimtipp mehr. Stiftung Warentest (test 6/12) bescheinigt den kleinen Holzpresslingen den ersten Platz, was den Klimaschutz angeht. Zudem rangiert der Pelletpreis kontinuierlich bei circa 40 % unter dem von Heizöl und circa 30 % unter dem von Gas. Auch Heike (46) und Norbert (49) Rechlin aus Weimar haben sich deshalb beim Bau ihres Einfamilienhauses für das umweltschonende Heizen mit Pellets entschieden.

> Zur Kurzreportage über Familie Rechlin aus Weimar
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 7,4 MB)



Kleiner Pelletkaminofen ganz groß

Junge Familie setzt auf bezahlbare Wärme aus der Kraft von Pellets und Sonne

Bezahlbar, regenerativ und aus heimischer Produktion – für Familie Weinhart aus dem oberpfälzischen Nittenau liegen die Vorteile der Heizlösung Pellets klar auf der Hand. „Uns war die langfristige Unabhängigkeit von Öl und Gas sehr wichtig“, erklärt Peter Weinhart (36). Deshalb entschied sich die Familie beim Bau ihres Hauses 2006 für den heimischen Energieträger Holz in seiner modernsten Form – Pellets. Seither sorgt ein Pelletkaminofen im Esszimmer mit einer eingestellten Heizleistung von 9 kW und einem Fassungsvermögen für drei Tonnen Pellets für wohlige Wärme. 

> Zur Kurzreportage über Familie Weinhart aus Nittenau (Oberpfalz)
> Text und Bildmaterial herunterladen (Format: zip 13 MB)