Facebook YouTube Twitter


Aktuelle Veranstaltungen finden Sie in unserem Terminkalender >
 

 

Heizkostencheck mit dem
DEPI-Energieausweis-Rechner






 


 

   
 
CO2-RECHNER

Wie viel CO2 kann ich mit Holzpellets gegenüber Öl und Gas einsparen?

Wohnfläche:
qm

> Home

Wer wird Fußball-Europameister 2016?

Mit richtigem Kick-Tipp ein TIPP-KICK gewinnen!
Ab sofort kann jede(r) Fußballbegeisterte bis zum Start des Viertelfinales am 30.06.2016, 21.00 Uhr, seinen Tipp abgeben.
> Zum Tippspiel
 
 

 

E wie ENplus

Pelletlexikon
ENplus ist ein Zertifikat mit höchsten Anforderungen an Holzbrennstoffe. Das Zertifizierungssystem setzt nicht nur die internationale Norm um, sondern ermöglicht durch lückenlose Kontrolle der Bereitstellungskette umfassende Transparenz. Dabei stehen der Verbraucherschutz und die Qualitätssicherung an vorderster Stelle. Nur so kann ein reibungsloser Heizungsbetrieb gewährleistet werden.
Mit dem ENplus-Siegel werden derzeit Holzpellets und Holzbriketts zertifiziert. Unter www.enplus-pellets.de bzw. www.enplus-briketts.de sind umfangreiche Informationen und Kontaktdaten aller zertifizierten ENplus-Händler verfügbar.
> Weitere Fachbegriffe erklärt das DEPI-Pelletlexikon
 

Hochwertige Holzbrennstoffe als Voraussetzung für die Energiewende

Fachtagung „Moderne Holzbrennstoffe – Qualität und Logistik“ am 7. Oktober auf der RENEXPO® Augsburg
Qualitativ hochwertige Holzbrennstoffe sind die Voraussetzung für die Energiewende am Wärmemarkt. Darum stehen sie im Mittelpunkt eines ganztägigen Fachforums am Freitag, dem 7. Oktober auf der RENEXPO® in Augsburg. Unter dem Titel „Moderne Holzbrennstoffe – Qualität und Logistik“ lädt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) ein. Angesprochen sind Energiehandel, Feuerungshersteller, Planer und Architekten, aber auch kommunale und gewerbliche Nutzer mittelgroßer Holzfeuerungen.
> Zur Pressemitteilung
 
 

 

D wie Dauerbetrieb

Pelletlexikon
Im Dauerbetrieb oder Volllastbetrieb läuft der Kessel mit konstanter und maximaler Leistung. Die Heizung erreicht dann die höchsten Wirkungsgrade und setzt den Brennstoff effektiv ein. Im Gegensatz hierzu steht der Teillastbetrieb, bei dem der Kessel nur einen Teil der Leistung erzeugt. Um Pelletkessel besonders effizient und möglichst häufig im Volllastbetrieb zu betreiben, empfiehlt sich die Installation eines Pufferspeichers.
> Weitere Fachbegriffe erklärt das DEPI-Pelletlexikon.
 


> Weitere Meldungen


 


 


 

 
Pelletfachbetrieb  

 


> Infos zu Förderung, Pelletlager und mehr
in der DEPI-Infothek
 

 

Banner zum Shop