Facebook YouTube Twitter

 
CO2-RECHNER

Wie viel CO2 kann ich mit Holzpellets gegenüber Öl
und Gas einsparen?

Wohnfläche:
qm

Verbrauchertipps

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Herstellung von Holzpellets.
 
efährde ich mit Holzpellets den deutschen Wald?
Werden für Pellets Bäume gefällt?
st die Holznutzung schädlich für den Wald?
ibt es genügend Holz für die Pelletproduktion?
immt die Pelletindustrie anderen Branchen den Rohstoff weg?
enötigen Holzpellets zur Herstellung viel Energie?
ind Holzpellets CO2-neutral?
ibt es auch im Winter ein ausreichendes Pelletangebot?
st die Versorgung mit Pellets auch in Zukunft gesichert?
 

efährde ich mit Holzpellets den deutschen Wald?

Nein. Zur Herstellung von Holzpellets werden zu 90 Prozent Reste aus der Holzverarbeitung verwendet. In der Sägeindustrie fallen bei jedem verarbeiteten Baum 35-40 Prozent des Stammes in Form von Spänen und Hackschnitzeln an (Sägerestholz). Dieser Rohstoff kann für die Pelletproduktion genutzt werden. Hinzu kommen als Rohtstoffbasis für die Pelletproduktion im Durchschnitt 10 Prozent an nicht-sägefähigem Rundholz, das beim Holzeinschlag und bei der Durchforstung von Wäldern anfällt. Die gesetzlich vorgeschriebene nachhaltige Forstwirtschaft in Deutschland stellt sicher, dass immer mehr Holz nachwächst als genutzt wird. Näheres in den DEPI-Infoblättern "Produktion und Herkunft von Pellets" und "Nachhaltigkeit von Pellets".

Werden für Pellets Bäume gefällt?

Nein, Pellets werden nahezu vollständig aus Resthölzern hergestellt, die in den Sägewerken beim Holzeinschnitt anfallen, sog. Sägeresthölzern. Näheres im DEPI-Infoblatt "Produktion und Herkunft von Pellets".
  
st die Holznutzung schädlich für den Wald?

Nein, denn die Durchforstung von Wäldern schafft stabilere, vitalere Bestände, die widerstandsfähiger gegen Einflüsse wie Wind, Trockenheit und Schadinsekten sind. In Deutschland schreiben die Waldgesetze eine nachhaltige Bewirtschaftung vor, die sicherstellt, dass nicht mehr Holz eingeschlagen wird als nachwächst. Näheres im DEPI-Infoblatt "Nachhaltigkeit von Pellets".

ibt es genügend Holz für die Pelletproduktion?

Ja, Deutschland hat in ganz Mitteleuropa die höchsten Holzvorräte, und jedes Jahr werden in Deutschland 15 Mio. Festmeter weniger Holz genutzt als nachwächst. Näheres im DEPI-Infoblatt "Nachhaltigkeit von Pellets".

immt die Pelletindustrie anderen Branchen den Rohstoff weg?

Nein, denn der Holzmarkt ist frei und nicht durch Marktordnungen geregelt. Wer den besten Preis für das Holz bietet, bekommt den Zuschlag – zur Freude von Waldbesitzern und Förstern, denen die gestiegene Nachfrage einen besseren Holzpreis bringt. Dabei konnten bisher alle Holzbranchen in Deutschland ihren Holzbedarf decken, und das wird aller Voraussicht nach auch in Zukunft so bleiben. Näheres im DEPI-Infoblatt "Produktion und Herkunft von Pellets".

enötigen Holzpellets zur Herstellung viel Energie?

Nein, Holzpellets haben eine hervorragende Energiebilanz. Aus Sägespänen erzeugt werden nur 2,7 Prozent ihres Energieinhalts für Herstellung/Bereitstellung aufgewandt. Für fossile Energien liegen diese Werte deutlich höher (Gas: 10 %, Erdöl 12 %).

ind Holzpellets überhaupt CO2-neutral?

Holzpellets sind annähernd CO2-neutral, denn der Anteil an Fremdenergie, der einen zusätzlichen CO2-Ausstoß ergibt, ist gering. Das Umweltbundesamt gibt die CO2-Einsparung durch Holzpellets gegenüber fossil betriebenen Heizungen mit durchschnittlich 90 Prozent an.  
 
ibt es auch im Winter ein ausreichendes Pelletangebot?

Ja, denn Produzenten und immer mehr Händler lagern Pellets ein, um dem Kunden auch im Winter Versorgungssicherheit bieten zu können.
 
st die Versorgung mit Pellets auch in Zukunft gesichert?

Ja, Versorgungssicherheit gibt es für den Verbraucher von Berchtesgaden bis nach Hamburg. Die regional verfügbaren Holzpellets werden zurzeit von rund 40 einheimischen Pelletproduzenten hergestellt. Dabei liegen die Produktionskapazitäten der Werke über den Produktionsmengen, so dass auch steigender Bedarf problemlos gedeckt werden kann. Der für Pellets benötigte Rohstoff Holz kommt aus der Region – also quasi eine Energie aus der Region für die Region. Pellets sind daher unabhängig von Energieimporten. Ein enges Verteilernetz von über 300 Pellethändlern stellt die flächendeckende Versorgung in Deutschland sicher.


Sind noch Fragen unbeantwortet?
Schreiben Sie eine E-Mail an das Deutsche Pelletinstitut.