Facebook YouTube Twitter

 
CO2-RECHNER

Wie viel CO2 kann ich mit Holzpellets gegenüber Öl
und Gas einsparen?

Wohnfläche:
qm

Lagerräume und -behälter

Um Pellets fachgerecht und optimal zu lagern, sollten Hausbesitzer den Heizungsbauer in die Planungsphase ihres Lagers einbeziehen. Wer ein unterkellertes Haus besitzt, kann einen Kellerraum als Pelletlager nutzen. Wem weniger Raum zur Verfügung steht, hat die Möglichkeit, die Holzpresslinge in platzsparenden Silos aus Stoffgewebe oder Kunststoff zu lagern.
 
SiloSacksilos bestehen aus einem flexiblen, reißfesten und staubdichten Gewebesack, der in einem Rohrgestell aufgehängt ist. Sie sind in Größen mit zwei bis sieben Tonnen Füllkapazität erhältlich. Mit entsprechendem Witterungsschutz können die Silos auch im Freien aufgestellt werden. Weiterer Vorteil: Sacksilos lassen sich einfach transportieren und ohne besondere bauliche Vorkehrungen auch in Kesselnähe aufstellen.
ErdtankEine weitere Möglichkeit bei nicht-unterkellerten Gebäuden ist, einen Erdtank als Pelletlager zu nutzen. Diese bestehen aus Stahlbeton und haben einen Durchmesser von 80 Zentimetern bis zu drei Metern. Erdtanks müssen besondere Anforderungen erfüllen und nicht nur absolut dicht gegen Feuchtigkeit bzw. eindringendes Wasser, sondern zudem gegen Auftrieb (Grundwasserspiegel) gesichert sein.
 
LagerraumDie optimale Größe des Lagerraums ergibt sich aus dem Wärmebedarf des Gebäudes. Der Raum sollte die ein- bis 1,5-fache Jahresbrennstoffmenge fassen können. Bei der Umrüstung von Öl auf Pellets beispielsweise ist es problemlos möglich, den vorhandenen Tankraum zum Pelletlager umzubauen. Denn das Volumen des Tankraums ist in der Regel auch ausreichend für die erforderliche Pelletmenge. Wie bei Gas- und Ölheizungen sollte der Heizraum mit mindestens einer Wand an die Außenmauer des Hauses grenzen, um eine ausreichende Belüftung zu gewährleisten. Ist dies nicht der Fall, muss durch ein Lüftungsrohr für Frischluft gesorgt werden.

Folgende Annahmen gelten zur Abschätzung des Lagervolumens bei einem Pelletlager mit Schrägböden:
  • Pro 1 kW Kesselleistung = 0,5 m³ Raum (inkl. Leerraum unter dem Schrägboden)
  • Nutzbarer Lagerraum = 2/3 Raum (inkl. Leerraum)
  • 1 m³ Pellets = 650 kg
  • Energieinhalt ~ 4,8 kWh/kg (~ 0,5 l Heizöl)

Beispiel: Einfamilienhaus mit einer Kesselleistung von 15 kW
15 kW Kesselleistung x 0,5 m³/kW = 7,5 m³ Lagerraumvolumen (inkl. Leerraum)
Nutzbarer Rauminhalt = 7,5 m³ x 2/3 = 5 m³
Pelletmenge = 5 m³ x 650 kg/m³ = 3.250 kg ~ 3 t
Lagerraumgröße = 7,5 m³ / 2,4 m (Raumhöhe) = 3,125 m² Grundfläche
Gelagerte Energiemenge = 3.250 kg x 4,8 kWh/kg = 15.600 kWh
Dies entspricht einer Heizölmenge von ca. 1.600 Litern

Zur Ermittlung der genauen Werte empfiehlt es sich, einen Energieberater hinzuzuziehen.


Lager-Konfigurator

Der Lager-Konfigurator errechnet mit der Eingabe von Länge, Breite und Höhe des Pelletlagers die Füllmenge, die Anzahl  der Einfüllstutzen, die Lage der Prallmatten, die Lüftungsart und den Querschnitt der Lüftungsöffnung gemäß VDI 3464: