Facebook YouTube Twitter

 
CO2-RECHNER

Wie viel CO2 kann ich mit Holzpellets gegenüber Öl
und Gas einsparen?

Wohnfläche:
qm

Heizkostenabrechnung für Immobilien mit Pelletheizung

 

Gebäudeeigentümer oder Verwalter müssen jährlich eine Heizkostenabrechnung gemäß Verordnung über die verbrauchsabhängige Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten (kurz: HeizkostenV) für die Nutzer der Wohnungen erstellen. Bei Immobilien, die mit Pelletheizungen beheizt werden, ist dabei Folgendes zu beachten:

  • Da die Heizkostenabrechnung bei Mietwohnungen und Eigentumswohnungen nach dem tatsächlichen Brennstoffverbrauch erfolgen muss, dürfen nicht die im Abrechnungszeitraum gelieferten Pellets abgerechnet werden, sondern müssen der Pelletverbrauch und die dafür aufgewendeten Kosten zugrunde gelegt werden.

  • Zu Beginn und zum Ende des Abrechnungszeitraums müssen daher die tatsächliche Pelletmenge im Lager in Tonnen und ihr Wert so genau wie möglich ermittelt werden. Das Vorgehen ist im DEPI-Informationsblatt „Ermittlung des Pelletverbrauchs für die Heizkostenabrechnung“ beschrieben.

 
Testversion: Berechnungstool „Heizkostenabrechnung Pelletheizung“
Mit dem DEPI-Berechnungstool auf Basis von Excel „Heizkostenabrechnung Pelletheizung“ können Gebäudeeigentümer die Heizkostenabrechnung für Immobilien mit Pelletfeuerung selbst durchführen. Dabei werden die einzelnen Pelletlieferungen im Abrechnungsjahr und der Anfangs- und Endbestand des Pelletlagers in der Berechnung berücksichtigt.
Das Berechnungstool „Heizkostenabrechnung für Pelletheizungen“ richtet sich speziell an Gebäudeeigentümer von kleinen Wohngebäuden mit wenigen Wohnungen, die die Heizkostenabrechnung nicht von einem Abrechnungsdienstleister erstellen lassen.


 Heizkostenabrechnung mit DEPI-Berechnungstool (Excel, Testversion) erstellen 


Bei Fragen oder Feedback können Sie sich an info@depi.de wenden.

Haftungsausschluss für das DEPI-Berechnungstool:
Alle Inhalte wurden von uns mit allergrößter Sorgfalt erstellt. Das DEPI-Berechnungstool zur Heizkostenabrechnung muss von den Nutzern auf ihren konkreten Einzelfall angepasst werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität des angebotenen Inhalts oder die Richtigkeit der Ergebnisse, die durch die Berechnung mit unserem Berechnungstool entstehen. Bitte prüfen Sie in Ihrem eigenen Interesse, ob die Berechnungen plausibel sind. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden oder wirtschaftliche Nachteile jeglicher Art, die durch die Nutzung des Berechnungstool entstehen.
 


So berechnen Sie die Heizkosten für Pelletheizungen:
 

 

> Zum Infoblatt "Heizkostenabrechnung für Pelletheizungen"
 



 

So ermitteln Sie den Pelletverbrauch für die Heizkostenabrechnung:




Zum Infoblatt "Ermittlung des Pelletverbrauchs zur Heizkostenabrechnung"