Pellets mit geistlichem Beistand

Der heimische, klimaschonende Energieträger Holzpellets erfreut sich nicht nur im privaten Bereich steigender Nachfrage. Auch Kirchengemeinden stellen immer häufiger auf die nachhaltige Heizalternative Pellets um, um zum Erhalt unserer Schöpfung beizutragen. Stellvertretend für die vielen Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen in Deutschland hat das DEPI folgende Pelletbotschafter "mit Segen von oben" gewinnen können:
 

© edward beierle/Deutsches Pelletinstitut
 

Kornelia Stysch ist Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde der Friedenskirche Reudern in Nürtingen (Landkreis Esslingen) in Baden-Württemberg. Die kleinen Holzpresslinge sind für sie „ein Segen“, denn „Pellets sind eine lokale Energiequelle, die unsere Schöpfung schützen“, so Pfarrerin Stysch.

© edward beierle/Deutsches Pelletinstitut
 

Ihr katholischer Kollege Monsignore Gottfried Fellner, seines Zeichens Wallfahrtspfarrer der weltbekannten und als UNESCO-Weltkulturerbe gelisteten Wieskirche im bayerischen Steingaden (Landkreis Weilheim-Schongau), setzt ebenfalls auf eine Pelletheizanlage. „Ein Geschenk des Himmels“, sieht der Monsigniore in den kleinen Energieriesen. „Pellets heizen das Pfarrhaus und den Pilgersaal des Weltkulturerbes Wieskirche.“ Und das versorgungssicher, CO2-neutral und preisgünstig. 

> Zur Pressemitteilung